Ohrakupunktur

Bei akuten oder chro­ni­schen Beschwerden, bewährt es sich Ohraku­punktur und Osteo­pa­thie zu verbinden, da sich viele fasciale Struk­turen mit Meri­dianen und Akupuk­tur­punkten über­schneiden.

Die Ohraku­punktur ist ein Teil­ge­biet der Akupunktur, relativ schmerz­frei und wird sehr gut tole­riert.

Bei Kinder wende ich manchmal zusätz­lich die Akupunkt­mas­sage nach Penzel an, um z. B. das Vege­ta­tivum zu entspannen. Diese Behand­lung wird nicht mit Nadeln ausge­führt, sondern mit einem spezi­ellen Massa­ge­stäb­chen.


Wo liegen die Grenzen?

Schwere und akute Erkran­kungen, sowie schwere psychi­sche Erkran­kungen gehören in die Obhut einen Arztes. Die Osteo­pa­thie ist auch keine Notfall­me­dizin.